Test: Unleash Your Nature (UYN) “Activyon Laufshort” und “Motyon Funktionsunterhemd”

Als ich von der Marke “Unleash Your Nature” zum ersten Mal hörte, sagte mir der Name erst mal gar nichts. Eine kurze Google Recherche ergab dann, dass die Firma eine recht lange Tradition hat. 1950 mit einer Strumpfstrickerei gestartet, hat das Unternehmen bis zum heutigen Tag viel Energie und Zeit in die Forschung und Entwicklung gesteckt. Mittlerweile produziert sie neben Socken noch Seamless Artikel und Cut & Sew Produkte. Die Produktpalette ist breit gestreut: Läufer, Rad- und Skifahrer im Profi- und Freizeitbereich werden fündig. Natürlich war ich neugierig auf die Marke und gerne bereit einen Produkttest durchzuführen. Dazu wurden mir von Unleash Your Nature eine Running Short der Activyon Linie sowie ein kurzärmeliges Damenfunktionsunterhemd der Motyon Linie zur Verfügung gestellt.

Ein Gastbeitrag von Simone Daniel

Anmerkung: Beide Teile wurden von UYN für den Test kostenlos zur Verfügung gestellt.

UYN Activion Running, Laufshort für Damen – UVP 64 Euro
erhältliche Farben raven/coral & raven/white, verfügbare Größen XS-XL

Vor dem ersten Tragen habe ich die Hose zunächst einmal auf 40° gewaschen. Die Größe blieb im Vorher-Nachher-Vergleich unverändert: Im ungedehnten Zustand beträgt die Bundweite 36 cm, im gedehnten Zustand 42 cm. Die Farbechtheit ist gegeben, das Material färbt beim Waschen nicht aus. Aufgefallen ist mir folgender Hinweis auf dem Pflegetikett, da er mir in dieser Form noch nie untergekommen ist: „nur im Schatten, nicht in der Sonne trocknen“. Ich vermute, dass so ein Ausbleichen oder eine eventuelle Verfärbung verhindert werden soll.

Das Material (100 PES) der Activion Short fühlt sich glatt und kühl an. Optisch hat es einen leicht glänzenden Effekt. Mit 75 Gramm ist die Hose ein echtes Leichtgewicht und man spürt sie kaum auf der Haut. Die getestete Größe S entspricht meiner Meinung nach wirklich einer S. Oftmals habe ich das Problem, dass die Artikel dann an den Beinen oder dem Po viel zu weit sind. Hier ist der Schnitt optimal. Nicht zu eng und trotzdem so schmal, dass kein überflüssiger Stoff absteht. Das Material ist sehr flexibel und dehnbar. Auch beim Stretching gibt die Short wunderbar nach und schneidet nicht ein.

Unterhalb der Hüftknochen zieht sich ein schmaler Mesheinsatz vom linken vorderen Oberschenkel über das Steißbein zum rechten vorderen Oberschenkel. Dieses Netz ist nicht direkt durchsichtig, man muss sich allerdings bewusst sein, dass man je nach Sonneneinstrahlung oder Blickwinkel durchaus einen Hauch der Unterwäsche oder blanker Haut sehen kann. Ich persönlich empfinde es nicht als störend, aber das muss jeder selbst für sich entscheiden.

An der rechten Pobacke ist eine kleine Tasche zur Unterbringung von z.B. Gels oder Haustürschlüssel eingearbeitet. Die Tasche sieht von außen sehr fein aus und ich hatte schon die Befürchtung, dass sie wohl nicht viel aushalten wird bzw. der dort verstaute Schlüssel von innen an der Haut scheuert. Aber siehe da: im Inneren ist ein robustes Netzmaterial verarbeitet, das nicht so leicht kaputt zu kriegen ist. Trotzdem fühlt es sich aber schön weich und überhaupt nicht kratzig an. Der Reißverschluss der Tasche ist zwar klein, jedoch sehr leichtgängig und gut schließend. Top!

Bei verschiedensten Laufeinheiten kam die UYN Activion Running Short nun schon zum Einsatz und ich finde sie wirklich gut. Egal ob ich nur 5 km oder 15 km laufe, das Tragegefühl bleibt unverändert angenehm. Die Hose ist so leicht, dass man sie kaum auf der Haut spürt. Ihr Material saugt sich nicht mit Feuchtigkeit voll, sondern bleibt trocken und transportiert den Schweiß nach außen ab, wo er leicht abperlen kann. So werden auch unschöne Flecken vermieden, was für uns Frauen wahrscheinlich etwas wichtiger ist, als für die Männer. Die Hose hat keinen Innenslip. Für mich persönlich ist das perfekt, da ich kein Freund solcher eingenähter Netzhöschen bin. Ich kenne aber viele Sportler, die darauf großen Wert legen. In diesem Fall, ist die Short dann vielleicht nicht die optimale Wahl. Von einigen meiner Lauftreff-Kollegen wurde ich außerdem unabhängig voneinander darauf angesprochen, dass der Stoff der Hose während des Laufens leicht raschelt. Mir selbst ist das wirklich erst aufgefallen, nachdem ich darauf aufmerksam gemacht wurde.

UYN Motyon Damen, Kurzärmeliges Funktionsunterhemd – UVP 74 Euro
erhältliche Farben blackboard/white, aquarius/anthracite und white/anthracite, verfügbare Größen XS, S/M und L/XL

Bereits beim Auspacken des Funktionsunterhemdes aus einer hochwertigen, umweltfreundlichen Pappkartonage, fällt mir sein geringes Gewicht auf. Gerade mal 70 Gramm bringt es auf die Waage und fühlt sich in der Hand nach einem Hauch von Nichts an. Was mir jedoch auch sofort auffällt, ist der etwas chemische Geruch, der vom Baselayer ausgeht. Logischerweise wandert das Unterhemd vor seinem ersten Einsatz darum in die Waschmaschine. Das Material (93/5/2 PA/EA/PP) ist für 40° Schonwäsche geeignet und danach ist vom Geruch nichts mehr zu merken. Die Passform des Shirts ist unverändert.
In der Größe S liegt es sauber am Körper an, ohne dabei einzuengen. Gut gefällt mir, dass das Shirt etwas länger ist. Ich habe schon ein paar Mal die Erfahrung gemacht, dass Unterhemden beim Laufen über Bauch und Rücken nach oben rutschen, weil sie in der Länge einfach zu knapp bemessen waren. Das wird mit diesem Teil von UYN definitiv nicht passieren.

Der Korpus des Shirts ist rundgestrickt, lediglich die Ärmel wurden angenäht. Somit hat es keine überflüssigen Nähte, die Kratzen könnten. Optisch stechen die weißgrau gestrickten „Wellen“ heraus, die sich im vorderen Brustbereich und hinten zwischen den Schulterblättern befinden. Bei diesen Wellen handelt es sich um Kanäle, die die Innenoberfläche des Baselayers durchziehen und laut Hersteller einen konstanten Luftstrom ermöglichen sollen. Schweiß soll schnell absorbiert, die Haut bei Bewegung gekühlt werden und gleichzeitig trocken bleiben. UYN bezeichnet diese Technologie als COOLVENT.
Die dunkleren grauen gestrickten Wellen, die sich im restlichen Shirt und auch an den Ärmeln befinden, sind vollständig zur Belüftung gedacht. Bei ihnen handelt es sich um eingestrickte 3D-Rippen, die eine kleine Lücke zwischen Haut und Stoff erzeugen. Luft soll somit besser zirkulieren können und zwar in alle Richtungen (4-WAYS VENTILATION).

Wie bereits erwähnt sind Vorder- und Rückseite des Funktionshemds aus einem einzigen Teil. UYN verspricht, dass dadurch die korrekte Körperhaltung unterstützt wird und der Sportler uneingeschränkte Bewegungsfreiheit genießt. Technologie: HYPERMOTION.

Ich habe das Shirt beim Laufen und Indoor Cycling getestet. Von der Passform bin ich begeistert. Es liegt wie eine zweite Haut am Körper an und verrutscht nicht. Trotzdem hatte ich nie das Gefühl, das Shirt würde mich einengen. Sein geringes Gewicht ist enorm angenehm. Verwundert hat mich, dass das Shirt trotz seiner gefühlten Leichtigkeit ziemlich warm ist. Innerhalb kürzester Zeit war ich komplett nass geschwitzt. Ich kann aber bestätigen, dass das Material die Feuchtigkeit wirklich nach außen abtransportiert hat. Meine Haut selbst war nur leicht feucht und demnach dauerte es auch einige Zeit bis ich langsam bemerkte doch auszukühlen. Persönlich würde ich den Baselayer nicht als eigenständiges Shirt zum Sport tragen, sondern immer als Funktionsunterhemd unter einem z.B. langärmeligen Laufshirt. Auch denke ich, dass es für Outdoorsport im Frühjahr und Herbst am optimalsten geeignet ist. Für den Sommer ist es einfach zu dick.

Fazit: Ich kannte Unleash Your Nature vorher nicht und war gespannt, was der Produkttest bringen würde. Die Activyon Running Short hat mich wirklich komplett überzeugt. Die Passform und der Tragekomfort sind hervorragend, das leichte Rascheln des Stoffes stört mich nicht. Die Hose würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

Das Motyon Funktionsunterhemd hat ebenfalls eine angenehme Passform und das leichte Gewicht ist ein Pluspunkt. Trotzdem fühlt sich das gestrickte Material ziemlich dick und auch dicht an und ist wegen dieser wärmenden Funktion wohl nur für Frühjahr oder Herbst geeignet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist beim Baselayer deshalb für mich nicht ganz stimmig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Seite verwendet Cookies, weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen