Close the Gap mit “HideMyBell”

Klingel am Rennrad? Für viele ist das ein nogo. Wenn man viel auf Radwegen unterwegs ist, dann trifft man aber immer wieder unweigerlich auf Hindernisse in Form von Fußgängern, Inlineskatern oder E-Bikes. Gerade letztere können sich ja kaum vorstellen, dass man am Radweg schneller fahren kann, als die 25 km/h, die ihr Pedelec hergibt. Fährt man dann von hinten auf, kann man sich entscheiden, ob man sich wirksam ankündigt und das Hindernis dann vor Schreck in den Graben springt oder ob man auf das Geräusch des Freilaufs hofft, was meist gar nicht oder zumindest zu spät funktioniert. Eine Klingel wäre dann doch wieder nicht schlecht. Aber den Boliden unnötig verschandeln? Genau diese Lücke (neudeutsch: Gap) möchte “CloseTheGap” mit “HideMyBell” schließen.

Anmerkung: “HideMyBell” hab ich auf der Eurobike entdeckt und war sofort von der Idee begeistert. Nach ein wenig Überzeugungsarbeit hab ich das Teil kostenlos zum Test bekommen.

Die Idee ist eigentlich ganz einfach. Ein großer Teil der Rennradler hat sowieso eine Halterung für Wahoo oder Garmin am Lenker. An die runde Aufnahme für den Computer haben die Holländer unten einfach eine halbe Kugel als Klangkörper angebracht. Optisch wird die Klingel also komplett vom Computer versteckt. Nur der kleine Klöppel zum Auslösen schaut an der Seite vor.

Um mit allen Computerherstellern kompatipel zu sein, werden zur Kingel Adapter für die gängigsten Modelle mitgeliefert. Zusätzlich ist ein Adapter dabei, um Geräte mit GoPro-Halterung anzubauen. Auf diese Art kann man seine Actioncam oder das Licht sauber befestigen.

Der Klang der Klingel selbst ist das typische “Pling”, wie man es von Klingeln in dieser Form halt so kennt. An meinem Standard-Lenker mit 31,8 mm Durchmesser habe ich das Teil problemlos montiert. Befestigt wird es genauso wie die Halter von Wahoo oder Garmin. Die Verarbeitung ist sehr gut. Im Gegenteil: Bei den normalen Wahoo-Halterungen habe ich an drei Rädern das Problem, dass der Kunststoff nach kurzer Zeit ein wenig ausleierte und der Computer nun klappert, wenn ich durch kleine Löcher fahre. Bei der “HideMyBell” konnte ich das nicht feststellen, obwohl ich sie am Crosser einsetze, wo sie deutlich mehr beansprucht wird. Die Halterung gibt es in schwarz, weiß und rot. Für die Sonderbauformen einiger Hersteller (Canyon, Willier oder Vision) gibt es angepasste Versionen.

Fazit: Wer mit Klingeln am Rennrad bisher ein ästhetisches Problem hatte, der hat nun mit “HideMyBell” eine annehmbare Lösung für 37 Euro, die sehr gut funktioniert.

Ein Kommentar zu “Close the Gap mit “HideMyBell”

  1. Schrottie

    Eigentlich ja eine ganz witzige Idee. Allerdings benötige ich auf der Unterseite des Halters die “gespiegelte” Variante, da dort Lampen befestigt werden. Ansonsten wäre das schon ganz witzig, wenngleich man eben zum bimmeln nach vorn über den Lenker greifen müsste. Aber meine Knog Oi tut ja auch ganz gute Dienste… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.