Pimp my Ride – Tommasini Racing Alloy

Vor ein paar Jahren kam ich mal zufällig in einen Regensburger Radladen (gibt es leider nicht mehr) und hab mich auf Anhieb in einen Rahmen verliebt. Da mein Kestrel Carbonrahmen damals grad gebrochen war, dauerte es nicht lange und ich gab meine Bestellung für einen Tommasini Biciclette Racing Alloy in ferrarirot auf. Wahrscheinlich in einem Anflug geistiger Umnachtung baute ich dann aber eine Shimano Ultegra an den Rahmen. Schon bei der Montage bekam ich meine Zweifel, ob ich nicht doch lieber ein wenig mehr investieren hätte sollen. Beim ersten Radtreff dann viel Zustimmung zum schönen Rahmen, aber ebensoviel kopfschütteln, wie man an so einen rassigen Italiener eine japanische Schaltung bauen kann.

Tommasini Racing Alloy

Die Zeit zog ins Land und die Entscheidung reifte schließlich, dass da was geändert werden muss. Seit letzter Woche nun sind (ausser den Mänteln und Pedalen) nur noch italienische Teile verbaut – wenn schon stilecht, dann richtig. Sicherlich schaltet die Campagnolo Chorus 11-fach nicht ganz so geschmeidig, dafür läuft sie aber wesentlich ruhiger und sieht auch um Welten besser aus. An die Art des Schaltens muss ich mich noch gewöhnen. Wenn man alle Hersteller fährt, dann kommt man doch mitunter durcheinander. Urgewaltig sind die Bremsen, da können nicht mal die Scheibenbremsen an meinem Crosser mithalten. Den Fulcrum Racing 5 LG Laufradsatz kann ich übrigens nur empfehlen, Preis/Leistung stimmen da wirklich und sie schneiden wohl nicht umsonst in vielen Tests super ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Die Webseite verwendet Cookies, siehe weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close