Test: Strong Ant 2 von Antworks

Bereits 2008 habe ich mir eine eigene Kletterwand gebaut, die allerdings die Nachteile hat, dass man sie a) aufgrund der Treppe als Untergrund nicht ohne Sicherungpartner benutzen kann und sie sich b) nicht in der Wohnung, sondern in der angrenzenden Garage befindet. Für das kurze Training zwischendurch spielte ich daher schon lange mit dem Gedanken, mir ein Finger- bzw. Campusboard zuzulegen. Die schreinernde Verwandtschaft winkte bei meinen Anfragen zwecks Eigenbau aber recht schnell ab. Wenn Fingerboard, dann nur CNC-gefräst. Alles andere wäre mehr Säge- und Schleifarbeit als alles wert ist. Um ein passendes CNC-Programm zu schreiben wäre aber auch einger Zeitaufwand nötig.

Nach einiger Recherche kam ich dann zur Einsicht, dass ich nicht jede Menge unterschiedlicher Leisten brauche, dafür aber die Möglichkeit anständig Klimmzüge machen zu können. Dass es Holz sein sollte, war mir sowieso klar und so landete ich dann irgendwann auf der Seite von Antworks, wo mich das Strong Ant 2 für 89,- Euro recht schnell ansprach. Das Board ist laut Beschreibung für “Klettereinsteiger bzw. fortgeschrittene Kletterer und Klimmzieher … Mit dem Strong Ant 2 kann ohne weiteres bis zum 7 Schwierigkeitsgrad trainiert werden”. Im siebten Grad klettere ich zwar schon, doch erhoffe ich mir trotzdem vorallem mehr Kraft bei längeren Zügen an kleinen Griffen. Kurzum bestellte ich es mir und bereits zwei Tage später hatte ich es im Haus.

Training am Strong Ant 2

Seit rund vier Wochen trainiere ich nun mehr oder weniger regelmäßig mit dem Board. Meist beschränke ich mich darauf, vor dem Schlafen noch einige Klimmzüge zu machen, bzw. blockierend an den Leisten oder Fingerlöchern zu hängen. Nach dem Laufen hänge ich zu den Dehnungsübungen auch oft einfach ein wenig am langen Arm um den Rücken zu strecken. Und obwohl ich nicht intensiv trainiere, merke ich doch schon einen deutlichen Fortschritt. Fünfzehn Klimmzüge sind kein Problem mehr – vorher waren fünf das Maximum, wenn sie sauber ausgeführt waren. Wobei ich sagen muss, dass ich Klimmzüge an den Leisten bisher vermeide. Die Entscheidung, ein Board mit Quergriffen zu nehmen war da goldrichtig. Ist man nämlich noch nicht warm trainiert, schmerzen die Fingerbänder doch recht schnell.

Training am Strong Ant 2 Training am Strong Ant 2 Training am Strong Ant 2 Training am Strong Ant 2

Die Befestigung erfolgte übrigens mittels fünf 10er Dübel und den passenden Torx-Schrauben, die natürlich im Lieferumfang enthalten waren. Da meine Zimmer nur 2,35 Meter hoch sind, habe ich ein kleines Problem mit der mangelnden Kopffreiheit. Bin ich zu sehr motiviert, schlage ich mir doch gelegentlich den Kopf leicht an der Decke an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.