Eindrücke von der Outdoor Friedrichshafen

Die Challengewoche ist da und somit Tapering statt Training angesagt. Da hat es natürlich perfekt gepasst, noch schnell einen Tag nach Friedrichshafen auf die Outdoor zu fahren. Zusammen mit Thomas von mehr-berge.de machte ich mich daher sehr früh auf den Weg. Für uns Blogger gab es dieses Jahr zum ersten Mal eine eigene Bloggerbase, die die Leute vom OBN organsiert hatte.

Relativ unvorbereitet fuhr ich dieses Jahr an den Bodensee. Lediglich der organisierte Bloggerrundgang stand auf dem Programm. Dazu mein persönliches Daueranliegen, denn seit geraumer Zeit bin ich schon auf der Suche nach einem selbststehenden Einmannzelt mit vernünftigen Gewicht und annehmbaren Preis. Und was soll ich sagen? Bereits in der ersten Halle wurde ich fündig. Als ich das Salewa Litetrek Pro I entdeckte war mir sofort klar, das ist genau, was ich schon seit geraumer Zeit suche. Der Ladenpreis soll bei 350,- Euro liegen.

Salewa-Litetrek-Pro-I_1 Salewa-Litetrek-Pro-I_2

Beim weiteren Rundgang durch die Messehallen bekam ich dann einen Flashback in meine Jugend. 2017 kommen wohl die Farben aus den 1980er Jahren wieder. Da waren Designs zu sehen, die wir trugen, als wir unsere Heimat gegen die CSU und ihre WAA-Pläne verteidigten. Nur gabs die Sachen damals im Dritte-Welt-Laden und nicht im Sportgeschäft :-).

Farben2017_1 Farben2017_2

Wirklich angenehm war unsere Bloggerbase, wo wir zwischendurch immer wieder Pause machten und auch auf andere Blogger trafen. Für die organisierte Bloggertour fand sich dann auch eine ganze Horde Kollegen ein, die sich schön brav hinter Hendrik einreihte. Los ging es direkt beim PraNa. Dort war Chris Sharma zu Gast, der uns als PraNa-Ambassadeur ein wenig was zu seinem aktuellen Projekt und anderem erzählte. Normalerweise bin ich ja gar nicht der, der sich den Promis anbiedert, um zu einem gemeinsamen Foto zu nötigen, aber für Chris muss schon mal ne Ausnahme machen 🙂

Chris-Sharma

Weiter ging es zu Thule, die ich als Rucksackhersteller bisher gar nicht auf dem Radar hatte. Leider hatten sie ihren Skitourenrucksack nicht am Stand, dafür aber dicke Dinger für lange Trekkingtouren.

Thule_1 Thule_2

Die Leute von Keen hatten wie im Vorjahr ihre coolen Möbel dabei, die allein schon einen Standbesuch wert waren. Vom recht lockeren Juniorchef bekamen wir noch viel Info, wie es zu dem eigenartigen Design der Schuhe kam.

Keen_1 Keen_2

Der Rundgang bei Lowa brachte ein paar technische Neuigkeiten in Schuhen, gepaart mit meist eher konservativem Design. Interssant war auch zu erfahren, welche Schuhe seit Jahren wirklich gut gehen und welche auch vom Hersteller eher als Nischenprodukt gesehen werden.

Lowa_1 Lowa_2

Bei Patagonia war man wenig auf uns vorbereitet, die neuen superleichten Jacken bekamen wir natürlich trotzdem in die Hand. So sehr mir die Philosophie bei Patagonia gefällt, farblich werd ich mich wohl nie so richtig anfreunden können.

Patagonia

Alles in allem war der Bloggerrundgang wirklich super. In 15 min gabs jeweils einen kurzen Überblick und trotzdem auch Detailinfos.

Ansonsten wanderten wir noch die Hallen ab, suchten aber vergeblich nach der großen neuen Innovation. Dafür gab es viele Details zu bestaunen. So fanden wir bei VauDe den Bikerucksack mit eingebauten Werkzeugfach recht cool. Bei Rucksackspezialist Osprey entdeckte ich gut durchdachte Trailrucksäcke. Würde mich nicht wundern, wenn da einer in Kürze meinen nervigen Salomon ersetzen würde. “Da steht ein Zelt, nix wie hin” wurde dagegen zum Running Gag. Auffällig dabei, wieviele Hersteller das leichteste Einmannzelt für sich reklamieren. Ziemlich lame war der Stand von Mammut, bzw. das Standpersonal. Trotz Hinweis, dass wir Blogger sind, durften wir keine Fotos machen.

Rundgang_1 Rundgang_2 Rundgang_3 Rundgang_4 Rundgang_5 Rundgang_6

Alles in allem war ein Tag vielleicht zu wenig. Noch dazu, wenn man ein paar der Vorträge besuchen möchte. Leider blieb uns nur die Zeit für einen zum Thema “Influencer Marketing”. Dort ging es unter anderem um die 7 Todsünden, die man da machen kann. Bei dem Satz “People DON´T like branded content” sollte wohl so mancher hellhörig werden.

Fotos: (c) Thomas Harrer

3 Kommentare zu “Eindrücke von der Outdoor Friedrichshafen

  1. Pingback: The Outdoor 2016 - Friedrichshafen | Klimbingkorns - the Passion of Rock Climbing

  2. Pingback: OutDoor 2016 - Die Highlights für 2017 - Abenteuersuechtig.de

  3. Pingback: Neue Produkte & Highlights der Outdoor Friedrichshafen - OUTCOZO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.