Buchvorstellung: Sportklettern in Südtirol

Nachdem sich ja bei der Erschließung neuer Felsen und ganzer Klettergebiete immer wieder einiges tut, wurde es Zeit für eine zweite Auflage des „Sportklettern in Südtirol“. Die erste Auflage stammte von Thomas Hofer. Die zweite wurde von Egon Larcher komplett überarbeitet und ergänzt. Das Buch umfasst nun knapp 640 Seiten.

Ein Gastbeitrag von Elmar Günther

Anmerkung: Der Kletterführer wurde vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt.

Sportklettern in Südtirol

Als Sprachen werden Deutsch und Italienisch geboten. Die Gebiete Vinschgau & Passeiertal, Bozen, Unterland & Burggrafenamt, Eisacktal, Wipptal, Gröden, Pustertal und Gadertal werden abgedeckt. Insgesamt sind 95 Gebiete gelistet, davon sieben neue, die im alten Führer nicht zu finden waren.

Sportklettern in Südtirol

Zunächst werden in der Legende alle wichtigen Symbole erklärt, bevor man zur Grobübersicht für die Gebiete und Felsen gelangt. Hier kann man sich einen schnellen Überblick über Anzahl und Schwierigkeit der Routen verschaffen.

Sportklettern in Südtirol Sportklettern in Südtirol

Danach folgenden die Klettergebiete im Detail. Der Aufbau des Führers ist hier sehr übersichtlich und praktisch. Zunächst gibt es einen Überblick über das Gebiet mit den Felsen, dann folgen diese jeweils mit detaillierter Wegbeschreibung. Auch Details zu Ausrichtung, Gehzeit, Kinderfreundlichkeit, Steilheit, usw. fehlen nicht. Zur optimalen Orientierung sind die Felsen als Foto abgedruckt und dort die Routen eingezeichnet.

Bei unserem letzten Kletterurlaub in den Dolomiten hatten wir auch die Gelegenheit, einige Male zum Sportklettern zu gehen. Unterwegs zu den Zinnen legten wir zum Beispiel einen Stopp im Pustertal am Dürrensee ein.

Sportklettern in Südtirol Sportklettern in Südtirol

Der Klettergarten „Landro“ im Höhlensteintal liegt direkt am Rande des Naturparks „Drei Zinnen“. Dank der Skizze im Führer war es kein Problem, den richtigen Parkplatz zu finden. Von dort musste man nur über die Straße gehen und war in wenigen Minuten am Felsen. Eine der Routen, die wir dort kletterten war der „Wenriss“ (6a). Irgendwie erinnerte uns der Name an unsere Heimat: WEN-Riss. Durch die in einem Foto eingezeichneten Linien der Touren war es kinderleicht, sich schon einmal grob zu orientieren. Zusätzlich sind hier aber auch noch die Routennamen am Felsen angeschrieben. Auch die übrigen Touren waren leicht zu finden und passend bewertet.

Sportklettern in Südtirol Sportklettern in Südtirol

Insgesamt ist das Gebiet sehr lohnend, denn sowohl für Anfänger, als auch für Profis gibt es jede Menge zu tun. Es kann allerdings schon sein, dass man den Felsen mit relativ vielen Kletterern teilen muss, da der Zustieg verlockend kurz ist.

Sportklettern in Südtirol

Als besonderes Schmankerl kann der „+App Guide“ gesehen werden. Dieser ermöglicht es dem Käufer des Buches die zugehörige App mittels Freischaltcode zu aktivieren. So muss man das Buch beim Klettern nicht immer mitnehmen und hat trotzdem alles Wichtige auf seinem Smartphone dabei.

Sportklettern in Südtirol

Insgesamt handelt es sich um eine sehr gute Weiterentwicklung der ersten Auflage, die man uneingeschränkt empfehlen kann. „Sportklettern in Südtirol“ wird vom Vertical-Life-Verlag für 40,- Euro vertrieben. ISBN 978-88-98495-14-6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Seite verwendet Cookies, weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen